· 

Lieber Bundesrat

Lieber Bundesrat

 

In Krisen braucht es Führung!

 

Ich habe den Grippe-Pandemieplan des Bundes gelesen und muss feststellen, dass dieser an praktischen Vorlagen missen lässt und nicht wirklich umgesetzt wurde. Es ist ein Plan wie der Plan zu planen wäre. Theoretischer Mist ohne jeglichen Praxisbezug.

Wir haben gemäss der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin in der Schweiz 629 Intensiv-Betten - ich hab die Liste zusammengezählt, da das BAG mir auf meine Anfrage vom 25. Februar 2020 keine Antwort gab - und davon sind durchschnittlich 80% belegt, bleiben 126 freie Intensivstations-Betten.

 

Gemäss Pandemieplan des Bundes wird mit 7500 Intensivpflege-Patienten gerechnet, verteilt auf 3 Monate.

Um nur ein Beispiel zu nennen. Falls Sie Interesse an weiteren Mangelpunkten haben, melden Sie sich ungeniert.

Epidemien und Pandemien haben in den letzten 20 Jahren zugenommen und es werden wohl kaum weniger. Überschüsse in Zeiten ohne Verwendung können sie ja in alle Krisengebiete geschickt werden, als praktische, kostenlose Unterstützung von schwach gestellten Gesundheitssystemen.

 

Nutzt doch die Gelegenheit und handelt mutig. Haltet euch nicht mit diplomatischem Geplänkel auf.

Nun, welchen Mut meine ich ?

 

Wie wär es,

- wenn der Bund (mit Hilfe von Armee und Zivilschutz) jetzt endlich eine Desinfektionsmittel- und eine Maskenfabrik bauen würde?

- wenn Desinfektionsmittel kostenfrei erhältlich wären mittels Auffüllen der Fläschchen an zentralen Orten, ÖV?

- wenn Drive-In Stationen in jedem Bezirk eingerichtet würden, damit jeder schnell feststellen lassen kann, ob er (noch) virenfrei ist oder sich in Quarantäne begeben sollte?

(Erst mit einem Antikörpertest können wir dann feststellen, ob er Covid-19 evtl. - unbemerkt schon - hatte)

Setzt Menschenleben wirklich über das Kapital und arbeitet in Zukunft wirkliche Pläne aus!

 

Ihre kritische Bürgerin

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0