· 

Grenzen und Ziele

Wenn wir genau hinsehen, sind es oft Machtansprüche und Ängste, die zu Grenzen führen, und nicht - wie wir es liebend gern annehmen würden - Entscheidungen von bewussten handelnden Menschen des 21. Jahrhunderts.

 

Doch willkürlich, einzig einem despotischen Machtgelüste entsprungene, von diffusen Ängsten diktierte oder sonst auf eine andere Art und Weise jeglichen Sinns beraubte Grenzen halten wir seltenst freiwillig, sondern nur unter Androhung drastischer Konsequenzen ein; unabhängig davon, ob es sich dabei um unsere eigenen oder fremde Grenzen handelt. 

 

Wollen wir unsere Grenzen selbst einhalten oder wollen wir, dass unserer Grenzen respektiert werden, müssen wir uns sowohl unserer Werte als auch unserer Ziele bewusst sein.

 

Erst wenn wir unser Wertesystem, unsere Ziele und deren Motive kennen, können wir bewusst gewählte, zielgerichtete, und damit sinnvolle Grenzen setzen, uns und anderen. Erst über bewusst gesetzte, reflektierte Grenzen können wir miteinander diskutieren und in Austausch treten, innerhalb unsere Gesellschaft genauso wie innerhalb der Familie. Gefragt ist ein zielgerichtetes und klares Setzen von Grenzen, welches sich an humanen Werten und verantwortungs- und somit selbstbewussten Zielen orientiert.

 

Weisst du, wohin dein Weg dich führen soll ? 

Folgst du wirklich deinen persönlichen Werten und Zielen ? 

Weshalb tust du täglich, was du tust ? 

Was motiviert dich persönlich wirklich?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0