· 

Smarte Ziele

Für die Formulierung von Zielen bewährt sich die so genannte SMART-Regel immer wieder.

 

Wie viele der handlichen Akronyme kommt es eigentlich aus den USA, SMART steht dabei für:

Specific

Measureable

Achievable (oder Attainable)

Relevant (oder Realistic)

Time phased (oder Timely).

 

Aber auch in der deutschen Übersetzung bleibt das Akronym SMART erhalten:

S

Spezifisch

Das Ziel muss konkret, eindeutig und präzise formuliert sein:
Formulieren Sie Ihre Ziele positiv, also nicht „Ich will weniger Stress haben”, sondern „Ich werde mich gelassen fühlen” - negative Bilder sind der Zielerreichung hinderlich. Negatives könne wir uns nicht bildlich vorstellen.

M

Messbar

Das Ziel muss überprüfbar sein:
Wie sonst können Sie feststellen, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben oder zumindest einen Meilenstein, einen deutlichen Schritt näher gekommen sind?

A

Attraktiv

Das Ziel muss von Ihnen selbst beeinflussbar sein:
Oftmals wird das A auch mit »akzeptabel« oder »aktiv beeinflussbar« gleichgesetzt. Das ist der Unterschied zum Wunsch, der von anderen abhängt.

R

Realistisch

Das Ziel muss hoch gesteckt aber immer noch erreichbar sein:
Ist das Ziel kaum nicht erreichbar, ist der Frust vorprogrammiert. 

T

Terminierbar

Das Ziel muss klar definierte Zeitangaben besitzen:
Was hilft das optimal beschriebene Ziel, wenn der Endzeitpunkt nicht definiert ist?

Vielleicht hilft Dir auch die nachfolgenden fünf einfachen Fragen auf Deiner  Suche nach Deinem konkreten Ziel weiter :

  • Was will ich erreichen? (Qualität)
  • Wie viel will ich erreichen? (Menge)
  • Warum will ich es erreichen? (Begründung)
  • Bis wann will ich es erreichen? (Termin)
  • Wie will ich es erreichen? (Weg)

Hat sich Dein Vorsatz konkretisiert ? Zum Ziel gemausert ?

 

Das einzige, was es jetzt noch zur Erreichung Deines Ziels brauchst, ist Deine Hartnäckigkeit, Dein Mut und Deine Zuversicht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0