· 

Was will ich wirklich?

Es gibt eine sehr effektive Übung, um herauszufinden, was man wirklich will und was einem wirklich wichtig ist.

Zugegeben, diese Übung kann unter Umständen ziemlich schmerzhaft sein. Das wiederum kann zu Blockaden und Widerständen führen – unbewusste oder auch ganz offensichtliche. Ich möchte Dir diese Übung dennoch vorstellen und Dir Mut machen, sich ihr zu stellen, denn es gibt kaum eine wirkungsvollere zu diesem Thema. 

 

Die Übung:

Ziehe Dich sich an einen ruhigen Ort zurück, an dem Du für eine Weile ungestört sein kannst. Entspanne Dich, indem Du einige Male tief durchatmest und für einen Moment die Augen schliesst.

Nehme Dir dann ein Blatt Papier – ein möglichst grosses – und schreibe in die Mitte dieses Blattes folgende Frage:

 

"Was würde ich bereuen,
nicht getan, versucht oder erreicht zu haben?"

 

Schreibe dann rund um die Frage alles auf, was Dir dazu in den Sinn kommt. Bitte zensiere  nichts, sondern lasse alles zu. Gib auch nicht zu schnell auf. Es kann gut sein, dass Dir erst nicht viel einfällt. Das macht nichts, bleibe einfach dran. Denke und vor allem fühle Dich dann ganz in die Frage ein.

 

Du kannst die Übung auch wie folgt ausführen: Nehme ein Blatt Papier und schreibe immer wieder den Satzanfang "Ich würde bereuen,..." und vervollständige diesen Satz. Du solltest das für mindestens 10 Minuten tun, auch wenn Du den Eindruck hast, es kommt nur Doppeltes. Unterdrücke bitte auch hier nichts, sondern lasse Dich auf alles ein, was kommt.

So unscheinbar diese Frage wirkt, so sehr hat sie es in sich, wenn man die Übung wirklich angeht. Wichtig ist, sich auf das Gefühl des Bereuens einzulassen.

 

Mache Dir bewusst, dass Dein Leben endlich ist. Dass es irgendwann kein "morgen" mehr gibt und kein "nächstes Jahr". Dass es irgendwann keine Möglichkeit mehr gibt, etwas nachzuholen. Sinn dieser Übung ist es, sich genau das klarzumachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0