· 

Resonanz im Alltag

Wenn Du schon einmal ein Buch mehrfach gelesen hast, dann hast Du bereits erfahren, dass Du nur das aufnehmen und registrieren kannst, wofür Du Interesse und damit Resonanzfähigkeit besitzen. Alles ausserhalb dieser Grenze kann Dich nicht erreichen. 

 

Wenn Menschen sich streiten und zanken, dann liegt es daran, dass sie sich auf unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen bewegen. Das sind zwei Menschen, die sich dasselbe Radio gekauft haben. Beiden gehen nach ihrem Einkauf nach Hause, um sich mit dem neu erworbenen Gerät zu beschäftigen.

Nach einiger Zeit telefonieren die beiden Radiobesitzer miteinander, wobei der eine sagt: „Mensch, hörst Du diese wunderbaren, bezaubernden Klänge, diese berauschende Musik im Radio?“

Worauf der andere erwidert: „Sag mal, was hast Du denn eingenommen? Ausser Nachrichten und Werbung ist doch da nichts zu hören!“

 

Auf diese Weise entstehen Streitgespräche, insofern jeder bei seiner Meinung bleibt und nicht bereit ist, seine Schwingungsfrequenz zu verlassen. Beide sind davon überzeugt, das ihre Sicht der Dinge die einzig richtige ist, weil ausserhalb dieser Frequenz nichts wahrgenommen wird. Sein Boden ist nicht bereit, die Gedankenkörner (das bekannte „Körnchen Wahrheit“) aufzunehmen und ihm Raum zum Gedeihen zu geben. 

 

Fazit: 

Wer also in Problemen denkt, handelt entsprechend und bekommt immer mehr Probleme. 

Wer in der Resonanz von Erfolg ist, der zieht Erfolg magisch an. Oder wie ich zu sagen pflege:

 

Wenn Du so denkst, wie Du immer gedacht hast,
wirst Du so handelst, wie Du immer gehandelt hast.
Wenn Du so handelst, wie Du immer gehandelt hast,
wirst Du das bewirken, was Du immer bewirkt hast.

 

Im Alltag geht es deshalb darum, den Boden fruchtbar, offen und bereit zu halten. Wir sollten uns unsere Gedanken so oft wie möglich bewusst zu machen. Denn ganz gleich was wir denken, in dieser Resonanz befinde wir uns und ziehen Entsprechendes in unser Leben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0