Kleine Übung zu unseren Gründen

“Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge

- solange sie nur genau den alten gleichen.“ 


 
Charles F. Kettering (1876-1958).
 
Manche Menschen verschieben wichtige Ziele im Leben immer auf später. Doch später sind diese Ziele vielleicht nicht mehr so einfach zu verwirklichen - und das kann Frustrationen oder eine Lebenskrise auslösen.
Warst Du schon mal in einer Situation, in der Du unzufrieden oder unglücklich warst, in der Du aber geblieben bist, weil alle Alternativen dazu noch schlimmer erschienen?
 
Ich vermute, dass die meisten von uns schon mal in einer solchen Situation gesteckt haben.
Nehmen wir ein typisches Beispiel: Jemand hat einen Job, bei dem er schon morgens um 9:15 Uhr anfängt auf die Uhr zu schauen; und das, obwohl er erst um 9:00 Uhr gekommen ist ! Der Job ist fürchterlich... die Arbeit langweilig, monoton. Der Chef... na ja, Du weisst schon, was ich meine.
Und das geht nun schon seit 4 Jahren! Aber es gibt schliesslich auch gute Gründe dafür, in diesem Job zu bleiben:
 
Mensch denkt, ich muss z. B. in meinem Job bleiben,
- weil ich meine Familie ernähren muss,
- weil niemand nicht verstehen würde, wenn ich in meinem Alter - beruflich noch einmal etwas Neues anfangen würde,
- weil ich weniger Geld verdienen würde,
- weil alles andere unrealistisch ist,
- weil ich bei dieser Wirtschaftslage bestimmt keinen anderen Job finde,
- weil ich an einer anderen Stelle mein Geld nicht so leicht verdienen würde und es hier eigentlich ganz bequem ist,
- weil ich mich nicht traue, einfach zu kündigen, ohne schon sicher was sicher Besseres zu haben,
- weil meine Kollegen, mein Chef sonst enttäuscht sind,
usw. usw.
 
Viele solcher Gründen beruhen nur auf unbewiesenen Vermutungen, auf Erwartungs-Erwartungen und gründen auf unseren Ängsten.
In der Regel überprüfen wir die vorgestellten Gründe nicht; und einer genaueren Überprüfung würden sie meist nicht standhalten.
 
Versteht meine Familie meinen Wunsch wirklich nicht? Habe ich sie denn gefragt?

Ist es wirklich so, dass ich hinterher weniger Geld verdiene? Oder verdiene ich langfristig gesehen sogar mehr?
Was heisst Erfolg und Verdienen für mich genau? Ist mein „Opfer“ das Geld wert ?
Ist eine möglich Enttäuschung der Kollegen mein Problem? Muss ich wirklich meine Familie so ernähren ? Gibt es keine andere Möglichkeit ? Brauchen wir das alles wirklich ?
 
Ich habe etliche Entscheidungen in meinem Leben getroffen, ohne sie wirklich getroffen zu haben, aus vorgeschobenen Gründen, letztlich aufgrund meiner Angst ansonsten nicht ok zu sein.
 
 
Wie ist das bei Dir? Bist Du gerade in einer Situation, die Du dir anders wünschen würden? Und bleibst Du trotzdem in dieser Situation, weil es ja schliesslich „gute“ Gründe dafür gibt oder weil es eben nicht anders geht?
 
Dann möchte ich Dich dazu einladen, Deine Gründe mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
1. Liste alle Gründe auf, die gegen die Veränderung sprechen.
 
2. Und dann überprüfe jeden dieser Gründe, indem Du fragst:
- Ist das wirklich wahr? Zu 100%?
- Kann ich das wirklich wissen, dass es so kommt?
- Gäbe es hier vielleicht auch andere Möglichkeiten?
 
Wenn Du dir diese Fragen zu Deinen Gründen stellst, dann kann es passieren, dass sich der eine oder andere Grund in Luft auflöst. Und dann bist Du der Freiheit, und der Auflösung von Grenzen wieder ein kleines Stück näher gekommen.
 
Viel Erfolg!
 
Christina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0