Meine Philosophie


Was genau verstehst Du unter dem Begriff "Coaching"?

Coaching ist für mich die Unterstützung von Menschen in Auf- und Umbruchsituationen. In dieser Veränderungsphase - Wachstum gibt es nur mit Veränderungen - begleite ich als Coach Menschen sei es bei einem einmaligen Treffen, über mehrere Monate und inzwischen auch über mehrere Jahre. Dabei geht es mir in erster Linie um HIlfe zur Selbsthilfe. Als meine wesentliche Aufgabe erachte ich dabei, Menschen zu ermutigen, genau hinzusehen und auf dem Weg zu den von ihm gewünschten Veränderungen durchzuhalten. 

 

Wie hat Dich zum Coaching gefunden?

Das hat sich nach und nach entwickelt. In Ansätzen habe ich schon früh Coaching betrieben, nur wusste ich nicht, dass dies Coaching war. Durch verschiedene gravierende Umbruchssituationen in meinem eigenen Leben und den Besuch von Seminaren im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung habe ich im Laufe der Jahre meine Talente, mit Veränderungen konstruktiv umzugehen und die Chancen darin zu finden, entdeckt und weiter entwickelt.

 

Wo liegen sinnvolle Einsatzbereiche im Coaching?

Ich beginne mal mit den klassischen Bereichen: Beförderung oder Stellenwechsel, Change-Management, Führungsberatung, Gründungsberatung, Konflikt- und Krisenmanagement, Motivationsverbesserung, Nachfolgeplanung und Unternehmensnachfolge, , Selbstmanagement/Zeitmanagement, soziale Kompetenzverbesserung (sogenannte soft skills).

Hinter diesen ökonomischen Begriffen sehe ich die menschliche Seite: Wie nimmt sich der Mensch selbst wahr? Nimmt er sich überhaupt wahr? Was sind ungeklärte Dinge in seinem Leben? Was sind seine Lebensmuster, seine Glaubenssätze? Wohin will er sein Lebensschiff steuern ?

 

Welche Themen können im Coaching bearbeitet werden?

Ich lasse mal meine Coachees sprechen - eine Auswahl von Themen:

  • Klarheit in meiner Rolle
  • Unterschied: Meine Person - meine Profession
  • Hier stehe ich als Nachfolger
  • Meine Ziele für das nächste Jahr
  • Die Weiche umstellen
  • Mein Leben als Spielfilm
  • Meine Leichen im Keller
  • Meine Berufung in Spass und Leichtigkeit
  • Die Dramen in meinen Leben und wie ich mich herausnehme
  • ”Meine sexuelle Identität”
  • Entspannung - wo bist du.

 

Wie unterstützt Du Veränderungen?

Durch aktives Zuhören und vor allem: aktives Zusehen - der Körper spricht eine deutliche Sprache.

Dann durch Entlasten und psychisch stabilisieren, durch Feedback geben, Ermutigung und im begleitenden Üben des veränderten Verhaltens. Coaching ist die Kunst des Fragens: Nachfragen, klärende Fragen, kreative Fragen, provokative Fragen, Verlaufsfragen, empathische Fragen, paradoxes Fragen... und durch die Darstellung einer anderen Perspektive.

Ich leite Menschen zur Klärung und Aussöhnung mit Personen und Ereignissen an, ich konfrontiere sie mit ihrem Selbstbild durch mein Fremdbild, das ich von ihnen habe. Es geht um die Auflösung von Blockaden, die Klärung von Mustern, das Finden von Lösungen und die Einübung von neuen Verhaltensweisen.

 

Welche Methoden setzt Du ein?

Mein Methodenkasten ist vielfältig. Ich bediene mich aus der “Trickkiste" des Mentaltrainings, des NLP und vieler klassischer Coachingansätze. Ich bevorzuge die ziel- und lösungsorientierte Kommunikation, kreatives Schreiben und Malen, Geschichten, Metaphern, Phantasiereisen unterstützen bei der Klärung und Reflexion. Und schliesslich setze ich meine Intuition als Methoden ein, um intuitives Verhalten und den Mut sich selbst zu sein zu fördern. 

 

Unter welchen Bedingungen kann das Coaching fruchtbar ablaufen?

Die Themen sind in der Regel durch meinen Coachee vorgegeben, ich höre zu und stelle Fragen. Der Coachee arbeitet aber nicht nur in den ein- bis zweistündigen Sitzungen an seinem Thema , sondern befindet sich während der gesamten Zeit in einem Coaching-Prozess. Am Ende jeder Sitzung nimmt er Anregungen, und Übungen mit, die er bis zur nächsten Sitzung umsetzen soll. Gerade diese Aufgaben und die Kontinuität sind Teil der Veränderungen, die im Coaching so wichtig sind.

 

Was sind Ausschlusskriterien für den Einsatz von Coaching?

Akuter Burnout - hier hilft die Behandlung in der Klinik. Anschliessend ist meist ein Coaching möglich.

 

Muss ich denn für ein Coaching zu Dir nach Biberist kommen?

Gerne. Für viele Menschen ist es wichtig, nicht in Ihrem Arbeits- oder Lebensumfeld an sich zu arbeiten, sondern auch räumlichen Abstand zu haben. Coaching ist aber auch an einem andern Ort möglich; am Ort des Problems, wenn es um das Üben einer konkreten Situation geht, im Museum oder einfach bei einem Spaziergang.

Doch ich bin auch offen für moderne Kommunikationsmittel (TelefonCoaching, Help-Line) und versuche sie konstruktiv in meine Arbeit einzubeziehen. Als besonderen Service biete ich deshalb Einzel-Coaching per Telefon und eMail von meiner Praxis aus an. 

 

Wer gehört zu Deiner Zielgruppe?

Ich habe mich nicht spezialisiert. Meine direkte Art eignet sich insbesondere für Aus-, Um- und Wiedereinsteiger/innen, Querdenker, Kreative... Alle Menschen, die Ihrem Leben etwas ändern wollen.

 

Was unterscheidet Dein Coaching-Angebot von anderen Angeboten? Wo sind Deine spezifischen Stärken?

Meine Stärke ist die individuelle Kombination von Interventionen im laufenden Coaching-Prozess - der kreative Umgang mit Blockade. Es gibt keinen Standardablauf im Coaching, jeder Mensch reagiert unterschiedlich, bringt unterschiedliche Erfahrungen aus seinem Leben mit. Ich erkenne dies schnell und fordere meine Klienten heraus, Ihre Grenzen auszudehnen. Durch meinen Erfahrungsschatz nehme ich schnell Zusammenhänge wahr, mein reichhaltiges Repertoire von Interventionen und meine unerschrocken direkte Art regt den Klienten an, kreative Schritte im beruflichen und persönlichen Wachstum zu wagen.

 

Wie siehst Dein Menschenbild aus?

Jeder Mensch hat alle Ressourcen, die er braucht, um beruflich und persönlich zu wachsen. Jeder Mensch hat an jedem Punkt seines Lebens Wahlmöglichkeiten und ist für sein Wahrnehmen, Erleben, Deuten, Werten und Einordnen der Dinge, die ihm widerfahren, selbst verantwortlich.

 

Wie nimmst Du die Welt wahr?

Machen wir es kurz: Ich bin meine Realität. Was ich tue, tue ich gern. Alles ist präsent, auch Vergangenheit und Zukunft. Ich lebe im Hier und Jetzt. Probleme sind Herausforderungen. Sprache ist eines der wirksamsten Werkzeuge, um Dinge, Zustände, Verhältnisse und Zusammenhänge zu erkennen, aber nur das mutige Tun führt zu einer Veränderung.

 

Dabei gibt kein richtig oder falsch. Die sprachliche Definition eines Ereignisses (wie auch eines Ziels, einer Vision) entscheidet über unser Denken, über unsere Wahrnehmungen und die daraus folgenden Handlungen. Jede Ursache, die ich setze, zieht eine Wirkung nach sich, ob ich diese bewusst oder unbewusst vornehme.

 

Wie nehme ich Kontakt zu Dir auf?

Normalerweise per Telefon. Eine eMail und ein Brief sind natürlich auch möglich. Nach der ersten Kontaktaufnahme treffen wir uns zu einem ersten Gespräch. In diesem Gespräch besprechen wir das Thema, die Vorgehensweise und das Honorar. 


Helfen bedeutet, für andere Menschen etwas zu tun,
was diese selber tun sollten.
Helfen schwächt und entmündigt den Anderen.

 


Unterstützen bedeutet, andere Menschen anzuregen,
selber aktiv zu werden bei der Lösung ihrer Probleme.
Unterstützen mutet dem Anderen die Selbstverantwortung zu,
und gibt ihm damit die Chance, zu lernen und zu wachsen.